Implantierbare Kontaktlinse (ICL)

Die implantierbare Kollamerlinse (auch als implantierbare Kontaktlinse bezeichnet) ist eine refraktive Linse, die in das Auge implantiert wird, um Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus zu korrigieren. Es stellt eine Alternative zu anderen Laser-refraktiven Operationen wie LASIK oder LASEK / TransPRK dar. Das ICL wird durch einen Schlüssellochschnitt im Auge hinter der Iris (dem farbigen Teil des Auges) und vor der natürlichen Augenlinse implantiert.

Die ICL kann eine Vielzahl von Brechungsfehlern zwischen +10 (Weitsichtigkeit) und -18 (Kurzsichtigkeit) korrigieren. Astigmatismus von bis zu 6 Dioptrien kann ebenfalls korrigiert werden. Ihr Brillenrezept sollte idealerweise mindestens ein Jahr vor der Operation stabil sein.

  • Verfahren am selben Tag mit Lokalanästhetikum, wie z.B. Augentropfen.
  • Es dauert nur 20 Minuten.
  • Ein Auge wird gleichzeitig operiert, wobei das zweite Auge normalerweise mindestens 3 Tage nach dem ersten Auge operiert wird.
Dilek Uzer, MD. Lasik Eye Surgery Istanbul

Dilek Uzer, MD.

Ophthalmologe. Berufliche Interessengebiete:

  • Katarakt-Chirurgie
  • Refraktive Chirurgie
  • Keratokonus